Home

Tierschutz

Tierarztsuche

Giftpflanzen- Lexikon

Memorial

Katzen- Forum

 
 
 

 
 

zur Startseite Infektionskrankheiten

 

zurück

 

Katzenseuche

Katzenschnupfen

Tollwut

Katzenleukose (FeLV)

Katzen- Immunschwäche (FIV)

Bauchfellentzündung (FiP)

Pseudotollwut

     
 
Die Tollwut ist für alle Säugetiere - ebenso für den Menschen -lebensgefährlich. Das Tollwut - Virus wird bei unseren Haustieren fast ausschließlich durch den Biss infizierter Füchse Übertragen. Es greift das zentrale Nervensystem an und ruft Aggressivität, Wesensveränderungen und Lähmungserscheinungen hervor. Fortschreitende Ruhelosigkeit, Gleichgewichtsstörungen, gefolgt von Krämpfen und Lähmungen, führen schließlich zum Tode. Der Mensch infiziert sich seltener an Füchsen, als am Biss durch tollwutkranke Katzen und Hunde. Aufgrund der enormen Gefahr für den Menschen gehört die Tollwut zu den anzeigepflichtigen Seuchen und unterliegt als solche der staatlichen Kontrolle.
 
   

Vorsorge

   
   

Der beste Schutz gegen dieses gefährliche Krankheit ist eine vorbeugende Schutzimpfung, liebe Dosenöffner. Der Impfschutz ist äußerst zuverlässig, vorausgesetzt, dass die Impfung in nicht zu frühem Alter durchgeführt (frühestens im 2. Teil der Grundimmunisierung) und in regelmäßigen Abständen wiederholt wird. Auch wenn wir Spritzen nicht besonders mögen, sind wir dankbar, dass ihr uns vor dieser Krankheit bewahrt. Miau!!! Schaut euch doch mal meinen Impfplan an!

 
 

Symptome

   

   

Der Verlauf erfolg in drei Stadien:

1.Stadium:

Wenige Stunden bis vier Tage dauernde Verhaltensveränderungen: scheu, verkriechen, speicheln, Schluckbeschwerden, unmotivierte Flucht oder besondere Anhänglichkeit

2.Stadium:

rasenden Wut, Aggressivität, Unruhe, Erregung- dauert bis zu 4 Tagen

3.Stadium:

3- 4 Tage dauernd, allgemeine Lähmung, Stimme heiser bis tonlos und schließlich kommt es zum Tod

Liebe Zweibeiner, aufgrund der enormen Gefahr für euch gehört die Tollwut zu den anzeigepflichtigen Seuchen und unterliegt als solche der staatlichen Kontrolle.

 

Behandlung

 

 

Beim Tier ist jede Form der Behandlung oder eines Behandlungsversuches strengstens verboten! Bei vermuteter Übertragung können geimpfte Tiere erneut geimpft und unter behördlicher Aufsicht isoliert werden.

Beim Tier ist jede Form der Behandlung oder eines Behandlungsversuches strengstens verboten! Bei vermuteter Übertragung können geimpfte Tiere erneut geimpft und unter behördlicher Aufsicht isoliert werden. Wenn innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist keine Krankheitsanzeichen auftreten, wird das Tier entlassen. Ungeimpfte Tiere (bzw. solche, die nach dem Gesetz als ungeimpft gelten) werden nach einer vermuteten Übertragung (oder auch nur, wenn in dem betreffenden Ort Tollwut aufgetreten ist) getötet - dies gilt auch für reine Wohnungskatzen!!!

 
 
 

Wir schenken euch ein langes, treues und verschmustes Zusammenleben mit uns, wenn ihr an die regelmäßigen Schutzimpfungen denkt! Miau!!!

 
 
     
 
 

© by www.Hauspuma.de, Alle Rechte vorbehalten - E-Mail: feedback@hauspuma.de Impressum